Das Deutsche Institut für Funktionsdiagnostik- und Therapie

Cognito - Die Erkennungssoftware

Risikoerkennung für den Zahnarzt und den Patienten. Behandlungsplanung für den Zahnarzt. Konstruktionsplan für den Zahntechniker.

Klinische Funktionsanalyse (Funktionsdiagnostik) mit Cognito

In der klinischen Funktionsanalyse (Funktionsdiagnostik) werden die unterschiedlichen Befunde zu einer wissenschaftlich gesicherten Diagnose zusammengeführt. Dies setzt viel Erfahrung und jahrelange Ausbildung im Fach Funktionslehre voraus. Die Diagnosesoftware Cognito unterstützt den Zahnarzt.

  • Alle relevanten Befunde der Krankengeschichte werden im Okklusalindex dokumentiert und entsprechend des Risikos für die Kaufunktion bewertet.

  • Die Untersuchung der Kopf-, Hals- und Nackenmuskulatur sowie der Kiefergelenke ist unter Muskelbefund dokumentiert. Entsprechend des Ausmaßes der Palpationsempfindlichkeit wird eine gewebsspezifische Diagnose (Myopathie bzw. Artropathie) erarbeitet und bewertet.

  • Im Okklusogramm ist die Bisssituation in Statik (Abstützung) und Dynamik (Führung der exzentrischen Unterkieferbewegungen) und die gewebsspezifische Diagnose (Okklusopathie) dokumentiert.

  • Alles zusammen ergibt unter eine sichere Bewertung der Kaufunktionsstörung. Darüber hinaus erfolgt eine Empfehlung, ob – und wenn ja, welche – weitere Diagnostik durchgeführt werden sollte.

Software 2.jpg

Klinische Analyse Muskelbefunde

Software 3.jpg

Klinische Analyse Okklusogramm

Instrumentelle Funktionsanalyse (Funktionsdiagnostik) mit Cognito

In der instrumentellen Funktionsanalyse (Funktionsdiagnostik) erfolgt die Auswertung der computergestützten Kiefergelenkbahnaufzeichnung,  und die computergestützte Modellanalyse der Gebissmodelle im individuellen Artikulator  und die computergestützte Auswertung des Fernröntgenseitenbildes.

Software 4.jpg

Instrumentelle Analyse Gelenkbahnaufzeichnung

Software 6.jpg

Funktionelle Defizite auf einen Blick

Mögliche Therapieempfehlung mit Cognito

  • 1.0 Einzelzahnversorgung, Einzel – Quadrantensanierung

  • 1,5  Einzelzahnversorgung, Einzel – Quadrantensanierung Quadrantensanierung einseitig, beidseitig bei funktioneller Fronteckzahnbeziehung, Repositionsschiene

  • < 1.5 Instrumentelle Ausrüstung s. Grundausrüstung und Gamma Dental Software

  • >1.5 Skelettale Diagnostik (Überprüfung der Vertikaldimension) Grundausrüstung nicht mehr ausreichend, Großer Analysegang und entsprechendes Instrumentarium, Wax up, Set up

  • 2.0 – 3.0 Vollständige Restauration (KFO, Chirurgie, Prothetik)

Funktionstherapie mit Cognito

Oft wird diese zahnärztliche Funktionstherapie durch begleitende Maßnahmen – wie zum Beispiel Chiropraktik – flankiert und unterstützt. Die zahnärztliche Therapie wird computergestützt geplant, am Modell simuliert und präzise in den Mund des Patienten übertragen. Jeder Schritt ist reproduzierbar und wird kritisch auf seine Wirkung überprüft. Zunächst erfolgt die Therapie mit Hilfe eines Aufbissbehelfes. Dieser ermöglicht die Einstellung der therapeutischen Kiefergelenkposition und die Herstellung von individuellen Führungsflächen für die Orientierung der Unterkieferbewegungen. Da eine Aufbissschiene immer den Biss erhöht und in der Regel nicht 24 Stunden am Tag getragen wird, ist ihre Wirkung begrenzt. Sobald die Therapierichtung durch die Schienentherapie überprüft und bestätigt ist, kann die Kausaltherapie auf den Zahnreihen erfolgen. Das Ziel ist einerseits, eine harmonische Abstützung der Zahnreihen zu erreichen. Andererseits soll eine störungsfreie dynamische Okklusion (sequentielle Gruppenführung mit Eckzahndominanz) installiert werden.

Risikoerkennung und Auswertungsunterstützung mit Cognito

Mit Cognito erhält derer Zahnarzt erhält ein Werkzeug, das ganz auf sein Fachgebiet abgestimmt ist, und es wird ein wesentliches Prinzip der Qualitätssicherung erfüllt. Cognito bietet eine systematische Vorgehensweise in Diagnostik und Therapie. Andere Programme widmen sich ausschließlich der Dokumentation und Befunderhebung. Die erhobenen Befunde werden in einer leicht verständlichen Form präsentiert, um die diagnostische Entscheidung durch den Zahnarzt vorzubereiten. In den meisten aktuellen Systemen, die mit „CMD“ bezeichnet sind, ist zahnärztliche Behandlungssystematik von der Diagnostik bis zur endgültigen Therapie für Zahnarzt und Zahntechniker nicht zu erkennen.

CMD Software.jpg
Software 4.jpg
Das Deutsche Institut für Funktionsdiagnostik- und Therapie

Nichts mehr verpassen!

Updates per E-Mail vom Deutsches Institut für Funktionsdiagnostik und -therapie

© 2021 Deutsches Institut für Funktionsdiagnostik und -therapie GmbH